Der Zweck des Angels und die Ordnung des Verhaltens beim Angeln werden gem. Gesetz CII. vom Jahre 2013 (01. 09. 2013.), sowie der damit verbundenen Vollstreckung-
verordnung, von der Anlage der staatlichen Angelkarte „ANGELORDNUNG DES UNGARISCHEN LANDESANGLERVERBANDES”, sowie demFischereischein und dem Teil
„Informationen über das Fangtagebuch” angeführt.

Auf dem Wassergebiet unseres Vereins gelten darüber hinaus von der nationalen Regelung abweichende oder ergänzende örtliche Bestimmungen, die auch ein gehalten
werden müssen.

  1. Die Wassergebiete unseres Verieins:  Kistómalom (Kleine Teichmühle) – Nagytómalom (Grobe Teichmühle)
Rákos-patak
I.-II. (Kroisbach-Kanal I.-II.) (geschlossene Kanalabschnitte parallel der asphaltierten Strabe zur Wasseranlage Neusiedler See
und Strandbad) – Ibolya tó (Veilchen Teich) (Sopron, Jerevan Wohnsiedlung) – Szalamandra tó (Salamander Teich) (Sopronbán-
falva/Wandorf,, im Wald, im Tacsi-árok/Tacsi-Graben) – Ikva-patak (Spitalsbach) und seine Nebengewässer (Ikva-patak von der
Landesgrenze bis zur Einmündung in den Hauptkanal Hanság, Sós-patak/Salzbach, Arany-patak/Goldbach,Kardos-ér/Säbelbach/Nikitsch, Kecke-patak/Ziegebach, Gida-patak/Zickleinbach samt Gida-pataki tó (Speicherbecken des Zickleinbach).

In den Gewässern unseres Vereins gilt ab 01. Februar  bis 30. April vollständiges Angelverbot auf Hecht und Zander !!!
In dieser Verbots der Köderfisch min. 15 Zm – zu dieser Zeit darf man an den Wels angeln.
Mengenlimitation bei Hecht und Zander:  2 Stück vöchentlich,  aber max. 10 Stück jährlich !!!
Gröbenlimitation bei Hecht und Zander strenger als die nationale Bestimmung:
                                                                                                                            Hecht: 50 Zm,    Zander: 35 Zm
In den Gewässern unseres Vereins gilt ab 01. Januar bis 31 Mai ist es verboten, die sog. sonstigen Fische (weibfischenartigen) zu entnehmen !!!
Im späteren Zeitraum gilt die tägliche Mengenlimitation für die sog. Sonstigen Fische:  max. 3,0 Kg !!!
In den Gewässern unseres Vereins müssen die Karpfen über 50 Zm – nach Abwiegen und Fotogrfieren – in Gewässer zurückgesetzt werden !!!
In den Gewässern unseres Vereins gilt Mengen- und Gröbenlimitation für Graskarpfen !!!
                                                                                                                                Graskarpfen:  mind. 40 Zm !!!
In unseren Gewässern – bei jedem Fischeinsetzen und anschliebend bis zur einer Woche – kann vom Vorstand ein sog. bestandsschonendes Fangverbot angeordnet werden, worüber die Sportfreunde am Aushang beim Gewässer und in den Angelgeschäften informiert werden.

  2. In unseren Gewässern gelten die folgenden Mengenlimitationen:
Erwachsene Angler dürfen täglich 2 St Karpfen und weiter 2 St sog. Edelfische (Hecht, Zander, Rapfen, Schleie, Graskarpfen, Wels usw.),  Jugendlichen und Angler mit Ermäbigung dürfen 1 St Karpfen und weiter 1 St sog.
Edelfisch entnehmen.  (Karpfen kann durch anderen Edelfisch ausgetauscht werden !!!)
Erwachsene Angler dürfen wöchentlich (Montag 000 Uhr bis Sonntag 2400 Uhr)  6 St sog.Edelfische entnehmen!!!
Erwachsene Angler dürfen jährlich max. 30 St Karpfen und andere sog. Edelfische entnehmen !!!
 (Es besteht die Möglichkeit im selben Jahr einen zweiten territolianen Fischereischein zu erweben, im Besitzt dessen
weitere 30 St Fische gefangen und entnommen können.)
Jugendlichen und Angler mit Ermäbigung dürfen die Hälfte der oben angegeben Mengen entnehmen.
Angler mit Kinderschein dürfen in den Gewässern des Vereins keine sog. Edelfische entnehmen !!!

3. In unseren Gewässern ist es verboten, vom Boot oder sontgen Wassergefährten aus zu angeln.

4. In unseren Gewässern dürfen die erwachsenen Angler – gleichzeitig – 2 St,Jugendlichen und Angler
mit Ermä
bigung dürfen 1 St Angelruten, mit max. je 2 St Hacken benutzen.
        Bemerkung:  Selbst Ruten zum Fangen von Köderfischen gelten als Angelgeräte, jedoch Senke bis 1,0 x 1,0 m gilt nicht als  Angelgerät.  Der gefangene und zu entnehmende Edelfisch – noch vor dem wiederholten Auswerfen des Angelgerätes – muss  in das Fangtagebuch eingetragen werden.  Die sonstigen Fische müssen nach dem Angeln nur insgesamt eingetragen werden.

5. Angelverbot für das Gebiet: Rákos-patak I.-II. (Kroisbach-Kanal I.-II.), linkes Ufer (gegenüber der Landstrabe)

6. Im Gewässer von Grobe Teichmühle, innerhalb der Öffnungzeit des Bades, darf man vom Ende der Betonmauer   der Strandseite nach hinten angeln, in diesem hinteren Teil hat der Betrieber des Bades den Boot- und Tretbootverkehr verboten. Von den Stegen 1. 5. (d.h. die ersten fünf Stege gegenüber dem Strandbad) darf man innerhalb der Öffnungzeit nicht angeln !!!

7. Auf dem Gebiet des Strandbades von Grobe Teichmühle, von der Böschung mit Betonplatte beim Zaun  entlang des Dammweges, sowie der anschliebenden Betonschleuse ist das Angeln streng verboten !!!
Das Angeln von den Schleusen die sich in unseren anderen Gewässern befinden ist auch streng verboten!!!

8. Auf dem ganzen Gebiet von Grobe Teichmühle ist jede Art von Anfüttern des Fische im ganzen Jahr verboten!!!
In der Strandsaison ist selbst das Angeln mit sog.Futterkorb verboten!!!

9. Auf den Angelständen (Stegen) in Grobe- und Kleine Teichmühle steht den auf der Namensplakette angeführten Eigen
tümern der Stege laut Namen, Adressen und Ausweisnummer das Vorrecht des Ansitzen und des Auswer fens zu.
Die Eigentümer mit Vorrecht sind verpflichtet – im Falle von freien Plätzen – die anderen Angler auf dem Angelstand zu dulden.
Die Eigentümer der Stege müssen den entsprechendem technischen Zustand der Bauten erhalten, sowie die Umgebung sauber und
ordenlich zu halten.  Dazu müssen auch die angler, die diese Stege gelegentlich nützen, beitragen.

10. Auf dem Gebiet des hinteren Naturschutzgebietes von Kleine Teichmühle, von der von den jeweiligen zwei letzten
einander gegenüber liegenden Stegen bestimmten linie nach hinten ist jeder Art von eigenmächtigen Zerstörung
der Vegetation ist sreng verboten!!!
Auf diesem Gebiet ist die Gestaltung eines neuen Angelstandes oder Angelplatzes nur im behördlichen Genehmigung erlaub.

Diese Angelordnung ist ab dem 02. Januar 2016. bis auf Widerruf gültig, die früheren Angelordnungen verlieren damit ihre Gültigkeit.

Einzelne Fischarten

   Zeitdauer Fangverbot

Größenlimit

Tägliche Quote

Döbel  (domolykó)

     15. April – 31. Mai

mind. 25 Zm

max. 3 Kg

Aland/Orfe  (jászkeszeg)

     15. April – 31. Mai

mind. 20 Zm

max. 3 Kg

Zährte  (szilvaorrú keszeg)

     15. April – 31. Mai

mind. 20 Zm

max. 3 Kg

Ziege  (garda)

     15. April – 31. Mai

mind. 20 Zm

max. 3 Kg

Nase  (paduc)

     15. April – 31. Mai

mind. 20 Zm

max. 3 Kg

Barbe/Barbel  (márna)

     15. April – 31. Mai

mind. 40 Zm

2 St

Wolga Zander  (kősüllő)

     01. März – 30. Juni

mind. 25 Zm

2 St

Quappe/Burbot  ((menyhal)

         nicht festgelegt

mind. 25 Zm

2 St

Forelle  (pisztráng)

01. Oktober – 31. März

mind. 22 Zm

2 St

Barsch/Perch  (sügér)

     01. März – 30. April

keine Begrenzung

max. 3 Kg

Plötze/Rotauge/Roach  (bodorka)

        nicht festgelegt

keine Begrenzung

max. 3 Kg

Rotfeder  (vörösszárnyú keszeg)

        nicht festgelegt

keine Begrenzung

max. 3 Kg

Güster  (karikakeszeg)

        nicht festgelegt

keine Begrenzung

max. 3 Kg

Brachsen/Bream  (dévérkeszeg)

        nicht festgelegt

keine Begrenzung

max. 3 Kg

Zope  (laposkeszeg)

        nicht festgelegt

keine Begrenzung

max. 3 Kg

Zobel  (bagolykeszeg)

        nicht festgelegt

keine Begrenzung

max. 3 Kg

KARPFEN  (PONTY)

       02. Mai – 31. Mai

min. 30 max. 50 Zm

2 St

SCHLEIE/TENCH  (COMPÓ)

       02. Mai – 15. Juni

mind. 25 Zm

2 St

HECHT/PIKE  (CSUKA)

01. Februar – 30. April

mind. 50 Zm

2 St

ZANDER/PIKEPERCH  (SÜLLŐ)

01. Februar – 30. April

mind. 35 Zm

2 St

WELS  (HARCSA)

       02. Mai – 15. Juni

mind. 60 Zm

2 St

RAPFEN/CHURP  (BALIN)

     01. März – 30. April

mind. 40 Zm

2 St

GRASKARPFEN  (AMUR)

        nicht festgelegt

mind. 40 Zm

2 St

Im Zeitraum zwischen 01. November 15. März ist die Benutzung eines Fischsonars im Intresse des Schutzes des Fischbestandes der im Grund überwintert verboten !!!
Die nicht regelgerecht – mit dem Hacken von auben – gefangenen Fische dürfen nicht entnommen werden !!!
Die sonst regelgerecht gefangenen Fische über 30 Zm dürfen nur getötet entnommen werden
!!!

Unser Verein wird die Befreiung vom Fangverbot des Karpfens beantragen, wir hoffen, unsere Sportfreunde über die Erteilung der Genehmigung informieren können. Die Befreiung vom Ansiedlungsverbot im Falle des Graskarpfens werden wir auch beantragen.

Wir machen unsere Sportfreunde darauf aufmerksam, dass sie die während des Angelns enstandenen Abfälle, Verpackungen, Lebensmittelreste und Müll in einem dafür vorgesehenen Sack zu sammeln und mitzunehmen haben!!!

Achten auf die Sauberkeit und Ordnung unserer Umgebung !